Pizza in „Klein Venedig“

Heute haben wir den Roggenburger Weiher besucht. Als Kind war ich oft dort, zum Pizzaessen, aber auch um Ruder- oder Tretboot zu fahren.

Der Weiher hat wunderbar im Sonnenlicht geglitzert. Wir haben eine kleine Wanderung auf dem Bodenerlebnispfad gemacht und anschließend Pizza gegessen.

Irgendwann werden wir auch mal ein Boot mieten – aber erst nach diversen Schwimmkursen…

Und morgen geht’s zum Oberegger Weiher, da wird wieder mehr gelaufen!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Naturerlebnispfad in Thannhausen

Heute Vormittag sind wir nach Thannhausen aufgebrochen, um im Naturerlebnispfad Hansenhohl auf verschlungenen steilen Pfaden, Treppen und Brücken einen tollen Rundweg zu absolvieren. Neben einer Wanderung durch den Wald, die Wissenswertes über unsere Natur vermittelt, kann man auch noch nach Spuren eines Sabotageaktes fahnden – wenn man sich die Krimi-App aufs Handy lädt, und bei jeder Station aufmerksam die Augen öffnet.

Der Rundweg wurde Ende 2016 fertig gestellt und ist in eineinhalb Stunden gut zu bewältigen, für die Kinder war das gar kein Problem. Wir haben aber auch zwei Mal Pause gemacht und den Inhalt des Rucksacks etwas dezimiert…

Auf der Rückfahrt sind beide eingeschlafen 😉

Der Garten zeigt sich gerade auch von seiner buntesten Seite, da halten wir uns immer gerne auf.

Es soll ja noch bis Donnerstag sonnig und sehr warm sein, ich bin gespannt, wohin es uns noch verschlägt!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Ein ereignisreicher Monat verabschiedet sich

Traumhaft war im Juli nicht nur das Wetter, sondern auch die eine oder andere Sache, die wir so nicht erwartet haben:

  • Am dritten Juli hat die Didi-Fee Benjamins letzten Schnuller geklaut. Und schon am Tag danach war es ohne Schnuller „normal“.
  • In der Woche darauf hat Benjamin beschlossen, dass man die Sache „ohne Windel“ ja mal ausprobieren könnte. Nach nur zwei Tagen mit kleineren „Wildpieseleien“ im Garten und zwei größeren „Unfällen“ im Sandkasten, benutzt er nun ganz selbstverständlich das Töpfchen oder die Toilette – sogar nachts 😉
    Im Mülleimer ist jetzt wieder deutlich mehr Platz.
  • Wir waren im Urlaub 🙂
  • Zucchini wachsen hier besonders gut im Hochbeet. Letzte Woche habe ich aus drei Kilogramm Zucchini und einem Kilogramm Zwiebeln 15 Gläser Zucchini-Relish hergestellt. Hoffentlich kann man das auch essen…
  • Seit einer Woche steht wieder ein mittelgroßer Pool im Garten und ruiniert das Gras…
  • Wir haben zahlreiche weitere Geburtstage und Sommerfeste gefeiert (mit leckerem Essen und vor allem viel Eis). Vorgestern wurden wir von Martin zum Pizzaessen eingeladen, die Kinderpizza war ziemlich groß und hat noch fürs Abendessen und für das Kindergartenfrühstück gereicht.
  • Mein Work-In-Progress-Haufen ist viel kleiner geworden, demnächst geht es an neue „Projekte“:
    – Der Row By Row Quilt wächst und gedeiht. Reihe sieben wurde zumindest in der unbunten Variante fertig gestellt…
    – Der „No Point Stars“ nach der Anleitung von „Cluck Cluck Sew“ ist fertig und kuschelig weich geworden (der Quiltabstand ist relativ groß, ich probiere gerade aus, wie man am besten eine weiche Decke quiltet).

    – Mein Beitrag zum Triangle-QAL wurde letzte Woche fertig.
    – Der im letzten Jahr begonnene Chevron Quilt wird auch gerade gequiltet.

    – Ich habe eine Mug Rug mit einer Eule gemacht. Die Idee stammt aus dem Buch „Learn to make quiltet Mug Rugs“ von Carolyn S. Vagts. Einfach großartig. Schnell gemacht, sehr variabel, viele Anregungen, ideal für Stoffreste. Man kann FMQ ausprobieren – und das nicht nur auf einem Probestück. Bisher habe ich zwar nur Pebbles fabriziert, aber das Ergebnis gefällt – und Frederik hat die Eule gleich für sich beansprucht.

    – Im Moment sitze ich an einem Geschenk für eine Hochzeit im August, das Ziel ist schon zu erkennen, mehr dazu gibt es am 25.08.
    – Und natürlich muss dafür auch noch ein Kleid gemacht werden…

  • Wir haben die Mondfinsternis angeschaut, bei einem Feuerchen im Garten waren die Kinder bis 23 Uhr auf. Und am nächsten Tag entsprechend gerädert 😉

Der August kann also kommen, wir sind bereit! F E R I E N !!!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Sommer im Frühling ❤

Wahnsinn, die letzte Woche war einfach wunderbar: Wir haben
– Sonne getankt
– Molche und einen Frosch im Teich beobachtet
– den Erdbeeren beim Wachsen zugesehen
– Blumen gepflanzt und umgetopft
– den Opa beim Rasenmähen, Vertikutieren und Hochdruckreinigen beobachtet
– die Oma beim Gießen und Pflanzen unterstützt
– viel Eis gegessen und viel gegrillt
– bei der Eröffnung einer Vernissage gesungen (Frederik)
– im Kindergarten ein Buffet organisiert
– im Garten aufgeräumt
– mit Freunden auf dem Spielplatz geschaukelt
– das kleine Trampolin ausprobiert & das Leben genossen.

Bei diesen wunderbaren Temperaturen habe ich die Nähmaschine nur mal kurz angeschaltet um Frederik eine ganz kaputte Hose zu kürzen. Hat gut geklappt 😉

Aber ich war sehr motiviert, endlich meine Baustellen anzugehen, die noch in der Elternzeit erledigt werden müssen: ich habe zehn Ordner durchgesehen, viel Papier entsorgt, Bücher weggeworfen, alle Unterlagen für die noch zu erledigende Steuererklärung in einem Karton gesammelt, das Bad inklusive Medizinschränkchen entrümpelt, den Wohnzimmerschrank aufgeräumt, endlich Gemüsekisten bestellt. Bis jetzt sind wir begeistert, schmeckt gut, ist abwechslungsreich, eignet sich für Salate und zum Grillen.

Außerdem habe ich ein Projekt abgeschlossen, das ich 2014 begonnen habe: meine gestickte Mohnblumentischdecke ist fertig!

Hier noch ungebügelt und – wie man auf dem ersten Bild sehen kann – nicht „richtig“ gestickt, normalerweise kleben alle Stiche aneinander. War aber meine erste Tischdecke und der Stoff erschien mir zu filigran für eine derartige Stickerei. Gar kein Problem waren am Ende die Knotenstiche und Stielstiche – man muss nur die richtigen Videos auf Youtube finden!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Hexe Nr. 2

Auch in diesem Jahr hat der Kindergarten vor dem Funkenfeuer auf dem Marktplatz toll gesungen. Anscheinend kam diese Einladung sehr spontan, denn im Kindergarten wurden wir erst am Donnerstag darüber informiert und eine Laterne wurde auch nicht gebastelt. Aber macht ja nichts, die vom letzten Jahr konnte erneut eingesetzt werden.

Als ob der Winter geahnt hat, dass er am Sonntagabend vertrieben werden soll, hat er am Samstag noch einmal alles gegeben. Von halb 9 bis spät in den Abend hat es pausenlos geschneit, gut 20 cm Schnee haben sich angehäuft.
Am Sonntag waren wir nach dem Mittagessen beim Schlittenfahren. Leider waren wir die ersten, die auf diese Idee gekommen sind, denn es waren so gut wie keine Spuren vorhanden. Und als es dann mal gelaufen ist, waren alle so kaputt und verfroren, dass wir wieder heimgegangen sind… Für Benjamin war dieser Ausflug sehr anstrengend, er ist teilweise bis zu den Knien im Schnee versunken 🙂

Daheim ist Frederik im Garten noch auf einen Berg gestiegen.

Der Überhang mit den Eiszapfen auf dem Balkon sieht bedrohlich aus, ist aber bis jetzt noch nicht abgerutscht.

Vielleicht schnappen wir uns nachher noch mal den Schlitten und ziehen los!

Bis demnächst,
Sonja 😉