Die Barfuß-Tage sind gezählt

Heute war nach allen Prognosen der letzte warme Tag dieses „Sommers“. Wir haben uns noch einmal in kurze Klamotten geworfen und eine Fahrt auf die Felder unternommen. Nur der Mais steht noch, alles andere wurde schon abgeerntet. Und ein paar Barfußrunden im Garten waren auch noch drin 😉

In der letzten Woche waren die Kinder drei Tage mit Oma und Opa und dem Wohnmobil auf dem Schwarzfelder Hof in Leipheim. Dort haben sie Wanderungen zur Straußenfarm unternommen, Tiere gefüttert und unzählige Karten für die Daheimgebliebenen geschrieben.

Hier wurde die freie Zeit natürlich gut genutzt: für zwei Besuche im Fitness-Studio, eine Walkingrunde nach Hegelhofen, das Quilten des Skillbuilders und diverser kleiner Projekte. Aber vor allem wurde die herrliche Ruhe genossen…
Und Inventur gemacht. Na ja, das Stoffregal wieder einmal richtig aufgeräumt und alles was beschriftet werden kann, mit einem Label versehen. Sieht gleich viel ordentlicher aus.

Benjamins letzte Kindergartenwoche ist angebrochen, da müssen wir in der rechten Gruppe auch noch ein paar Mugrugs verteilen.

Morgen seht ihr, wie es mit der UFO-Beseitigung vorangegangen ist!

Bis demnächst,
Sonja 😉

(Kein) UFO-Abbau im Juli…

… oder „Endlich Ferien!“

Zumindest für Frederik, der heute schon um 09:30 Uhr mit einem sehr guten Zeugnis nach Hause gehen durfte. Und weil im Juli neben den Abschiedsgeschenken keine Zeit war, um ein UFO überhaupt in die Hand zu nehmen, zeige ich euch, was Frederik in Werken und Gestalten seit Wiederbeginn des Präsenzunterrichts so getrieben hat:

Er hat sich heimlich zum Schleifen- und Knotenexperten ausbilden lassen und dieses wunderschöne Säckchen gestickt. Die WG-Lehrerin hat schließlich Innenfutter und weißen Klettverschluss angebracht, bevor sie es zunähte. Quasi im Vorbeigehen wurde bei diesem Projekt die Schleife gelernt, jetzt brauchen wir nur noch Schuhe mit Bändeln 😉


Diese drei Mugrugs werden morgen an die Erzieherinnen der linken Gruppe verschenkt – die rechte Gruppe bekommt auch noch was, aber erst Ende August, wenn wirklich die letzte Woche im Kindergarten ansteht.

Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter, damit wir um 12 Uhr ein Picknick im Kindergarten-Garten mit allen Vorschulkindern veranstalten und auch unsere großen Geschenke überreichen können. Jeder setzt sich nur auf seine Decke, der Abstand wird selbstverständlich eingehalten und mitgebrachtes Essen wird am besten nur von der eigenen Familie konsumiert.

Bis demnächst, meine Ferien beginnen am Dienstag!
Sonja 😉

Und im nächsten Monat kann ich auch wieder etwas aus der UFO-Rubrik zeigen.

Ausgebremst…

… habe ich mich selbst am Heiligen Abend. Im Laufe des Tages habe ich meinen rechten Fuß am Stuhlbein eingehakt, dadurch ist wohl ein Kapselriss am zweiten Zeh von rechts entstanden. Sehr unangenehm geschwollen und schmerzhaft während der ersten drei Tage, im Moment erstmals etwas besser, aber immer noch lästig. Laufen ist nur etappenweise möglich, dann muss sofort wieder ausgeruht werden. Nähen werde ich wohl erst im Januar wieder probieren.
Schade, und das gerade jetzt, wo man so viel Zeit und Energie hat, kurzweilige Projekte zwischen den Jahren zu beginnen und auch gleich fertig zu stellen.

Aber wenigstens habe beim Summer Sampler 2020 am Heiligen Abend noch das Binding komplett annähen können. Am nächsten Tag musste er nur noch gewaschen werden. Und mit dem Heizlüfter im Keller war er an der Leine auch innerhalb von drei Stunden trocken.

Zu den Waschhinweisen habe ich zwei Farbfangtücher gelegt, das sollte für die nächste Wäsche reichen. Der Summer Sampler ist sehr gut angekommen und wird auch schon als Kuscheldecke verwendet. Den Namen hat sich übrigens Frederik ausgedacht!

Und bevor es jetzt an die Raclette-Planung für Silvester geht, werde ich noch die UFOs fürs nächste Jahr sichten.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Chain Reaction

Die Reisequilts der Kinder sind letzte Woche fertig geworden. Um genau zu sein, am 3. Oktober, deshalb habe ich auch dieses Datum auf die Schildchen aufgestickt. Begonnen habe ich mit beiden Quilts bereits im Oktober 2019

Im Jahr 2018 bin ich bei Cluckclucksew über diesen Quilt gestolpert: Er heißt Chain Reaction und ist perfekt geeignet, um Tiere und Pflanzen bunt durcheinander auf einem Top unterzubringen.

Die insgesamt schnell genähten 126 Blöcke lagen hier monatelang auf einem Haufen. Frederiks gelbes Top wurde zwar im Januar mit den Zwischenstreifen versehen, aber dann geriet wegen des Lockdowns alles etwas durcheinander. Im März bestellte ich noch das Baumwollvlies und den Stoff für die Rückseiten. Richtig weiter ging es aber erst im Juni. Benjamins Top war da auch schnell zusammengenäht. An einem regnerischen Wochenende wurden beide Quilts zum Quilten vorbereitet – um dann wieder monatelang im Atelier über dem Geländer zu hängen.

Anfang September wurden beide Quilts innerhalb von 4 Tagen gequilted. Das Binding habe ich in der letzten Septemberwoche zusammengenäht und angebracht, auf der Rückseite habe ich es bei beiden Quilts mit der Hand angenäht. Und dafür zusammen mit der Erstellung des Labels bestimmt 15 Stunden gebraucht.

Im nächsten Jahr werden sie bestimmt ausprobiert, wenn das Wohnmobil wieder für ein paar Tage an den Breitenthaler Weiher fährt.


Am Freitag haben wir bei allerbestem Wetter Frederiks Kindergeburtstag gefeiert. Acht Kinder waren eingeladen. Der Kuchen war innerhalb von 15 Minuten verputzt, für uns sind nicht einmal ein paar Krümel übrig geblieben. Kurze Zeit später sind wir auf eine drei Kilometer lange Schatzsuche in den Wald aufgebrochen.

Eineinhalb Stunden später waren wir wieder zu Hause, die Kinder haben den großen Schatz in der Hütte gefunden, es wurde gespielt, gegessen und dann war es auch schon vorbei. Wir waren am Abend alle sehr müde und haben das komplette Wochenende zur Erholung und zum UNO-Spielen gebraucht… Außerdem habe ich noch ein bisschen am Summer Sampler 2020 weitergearbeitet.

Bis demnächst,
Sonja 😉

UFO-Abbau im August

Die bisher letzte vorbereitete Mugrug hat endlich auch einen schönen Rand bekommen.

So langsam lichten sich die Regale, hin und wieder taucht jedoch etwas auf, das dort schon jahrelang schlummert. In diesem Fall waren das zwei Taschenprojekte, die bestimmt schon seit 2016 auf eine Umsetzung warten. Da wären erstens die vier Taschen von farbenmix (Bags to love: Geometric). Einfach ausschneiden und loslegen. Man braucht nicht einmal ein Innenfutter. Bis man auf der Suche nach der Anleitung an verzierten Taschen hängen bleibt und plötzlich auch noch was ergänzen muss… Schließlich wurden zwei Taschen einfach so schnell zusammengenäht, die anderen beiden bekommen noch ein Extra. Eine davon ist auch schon fertig. Durch unsere Namen in dem Buchstabengitter ist sie eine Familieneinkaufstasche geworden.

Und dann wurde noch ein vorbereitetes Stoffpaket einer einfachen Hängetasche mit Canvas und Kunstleder gefunden. Glücklicherweise in einwandfreiem Zustand (also das Kunstleder hat sich noch nicht aufgelöst). Genau das richtige für den Mann, der nicht gerne mit buntem Zubehör in der Stadt gesehen wird ;-).

Bleiben also noch folgende UFOs übrig: viele unterschiedliche Blöcke, HSTs aus zwei Charm Packs und die Kopie des Leinenhosenschnitts. Sofern nichts Neues auftaucht!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

PS: So langsam freunde ich mich auch mit dem Gutenberg-Editor an.