Verregnete Pfingstferien

Ich weiß, ich weiß, die Natur braucht den Regen… Aber ein bisschen weniger hätte es schon sein dürfen in diesen Ferien. Wir hatten gerade einmal drei richtig warme Tage, der Rest war Regen oder Temperaturen um die 15 Grad. Oder beides zusammen…

Die Zeit haben wir aber trotzdem gut rumgebracht. Opa hat begonnen, den Kindern eine eigene Hütte vor dem Komposthaufen zu bauen. Darin können sie sich aufhalten, wenn sie die Vögel bei den Fütterungsstationen beobachten wollen. Rückwand, Türe und die Tarnfarbe fehlen noch 😉

IMG_2261 (2)


Der neue Pool wurde eingeweiht. Und im Teich hat irgendein Tier mehrere Molche gefrühstückt und komische blaue Fragmente hinterlassen. Wir tippen auf den Reiher, der aus dem Nachbarsgarten alle Fische stibitzt hat. Die verbleibenden Molche wurden mit einem Netz gesichert. Benjamin kann seiner Lieblingsbeschäftigung – dem Algen entfernen und Tiere fischen – jetzt leider nicht mehr nachgehen.


Ein bisschen unterwegs waren wir auch: Die Kinder waren nach drei Monaten endlich mal wieder beim Friseur. Und Benjamin musste beim Augenarzt ganz tapfer sein, weil er im Garten Dreck ins Oberlid bekommen hatte.


Mike hat Ableger der Monstera zum Wurzeln gebracht und einige auch schon eingepflanzt. Überhaupt grünt es gerade wunderbar auf den Fensterbrettern… Wir durften außerdem die Öffnung eines Elefantenohr-Blattes beobachten (da ist dieses tolle Zeitraffer-Video entstanden).


Am letzten Freitag haben wir zu viert abends eine etwas größere Radtour durch den Wald, über die Felder und auf dem Radweg unternommen. Frederik kommt mit dem neuen Rad und der Gangschaltung selbst den steilsten Berg hinauf. Benjamin muss zwar schieben, ist aber mit Frederiks altem Rad um einiges flotter unterwegs als mit seinem Anfänger-Puky.

IMG_20200612_192638


Wir haben Marmelade gekocht, im Dörrautomat Rhabarberstückchen und Zucchini-Knoblauch-Chips hergestellt, viel gebacken und haufenweise Aufläufe mit Brokkoli, Kartoffeln und Zucchini gemacht.

IMG_2317 (2)


Im Chaosschrank wurden zwei Bastel-Sets gefunden, mit denen die Kinder ihre Handabdrücke verewigen konnten. Normalerweise macht man sowas ja mit Babys… Für den 3-D-Abdruck der Hand musste diese jedoch eine halbe Stunde in eine Gummiartige Masse gedrückt werden. Frederiks Geduld wurde arg strapaziert, denn in der Anleitung stand, dass die Masse nach spätestens vier Minuten fest wird. Ein jüngeres Kind hätte das niemals geschafft, ich war froh, dass wir es nicht schon vorher probiert hatten. Allerdings kann es auch sein, dass die Sets hier einfach schon zu lange gelegen sind…


Natürlich wurde auch genäht 😉 Die neue Overlock wollte ja getestet werden. Nachdem ich mit den Einstellungen einigermaßen zufrieden war, sind ein paar neue Shirts für mich und die Kinder entstanden. Dabei habe ich sämtliche Reste eines Modalstoffes in grau und blau aufgebraucht, einen fünf Jahre alten indianisch gemusterten Jersey komplett verwendet und mit einem Meter Musselin aus dem Adventskalender von 2017 experimentiert. Hier kommt eine Auswahl, der Rest ist in der Wäsche oder wird gerade getragen.

IMG_2318 (2)


Außerdem sind zwei Quilttops entstanden von denen die einzelnen Blöcke schön länger auf diversen Haufen dahinvegetierten. Insgesamt gibt es jetzt drei fertige Tops, wovon ich zwei schon zum Quilten vorbereitet habe (die Reisequilts für die Kinder). Und wenn ich diese großen Brocken von irgendeiner Liste streichen kann, geht es auch hier mal mit dem Skillbuilder weiter.


Gestickt habe ich auch. Oder besser gesagt, ein UFO fürs nächste Jahr begonnen 😉

IMG_2238 (2)


Wir haben heute übrigens Tag 91/x. Benjamin darf morgen das erste Mal seit dem 13. März wieder in den Kindergarten. Und ist schon sehr aufgeregt. Denn in dieser Zeit ist er zwei Zentimeter gewachsen und spricht jetzt ab und zu ein „sch“ dort, wo eines hingehört. Vor drei Stunden habe ich noch schnell seinen Kindergartenrucksack repariert (Details folgen) und gewaschen. Du liebe Zeit, er sah aus, als ob er mit ihm eine Ausgrabung im staubtrockenen Dreckelberg unternommen hätte…

Frederik hat erst nächste Woche wieder Präsenzunterricht. Den findet er übrigens viel besser, als mit Mama daheim Mathe zu machen.

Ich bin gespannt, was uns erwartet. Bis demnächst,
Sonja 😉

 

Zwischendurch-Projekte

Um nicht ganz dem Kostüm-Wahnsinn zu verfallen, habe ich auch einige andere Sachen begonnen 😉

Da wäre das Top von Frederiks Wohnmobilquilt.

IMG_1573 (2)

Und viele Reste des Row By Row, die ich zu kleinen Versuchsstückchen zusammengesetzt habe – gut, um mal wieder Freihandquilten zu üben.

IMG_1570 (2)

Da haben sich auch zwei Mug Rugs aus Batikstoffen drunter geschmuggelt.

Bei diesem habe ich nur den Hintergrund eng gequiltet, dadurch ploppen die bunten Quadrate geradezu in die Höhe.

IMG_1571 (2)

Bei dieser Gelegenheit wurden auch ziemlich kleine Vliesreste zusammengebracht und somit Platz im Atelier geschaffen 🙂

IMG_1559 (2)

Bis demnächst,
Sonja 😉

Der Tiny Quilt ist fertig!

Hat man erst einmal das Top zusammengenäht (ein Video über das Zusammensetzen gibt es bei Teresa), geht alles andere wie von selbst. Der fertige Tiny Quilt hat eine Größe von ca. 35×35 cm, entsprechend schnell ging das Quilten mit dem Pseudo-Handquiltstich. Das Binding in einer Kontrastfarbe habe ich wieder mit der Hand angenäht.

IMG_1372 (2)

IMG_1373 (2)

Frederik gefällt es sehr gut – was der Hundi dazu sagt, erfahren wir erst an Heiligabend.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Tiny QAL – Mini Sawtooth Star

Sterne sehen in Quiltblöcken immer gut aus – der Mini Sawtooth Star, welcher den Mini Quilt von Teresa komplettiert, war angenehm zu nähen und ging schneller als gedacht.

Was vielleicht ganz gut ist, denn seit Benjamin bemerkt hat, dass Frederiks Hundi eine Decke bekommt, glaubt er, dass sein Hund auch eine Decke geschenkt bekommt. Glücklicherweise liegen hier ja noch genug Mini-Blöcke rum, dann werden eben in die Edelstahlabdeckung weniger eingesetzt.

Ich habe dieses Mal nur zwei Versionen gemacht, eine mit weißen Zacken, diese wurden dann auch gleich bei Frederiks Top eingesetzt. Und eine Version mit bunten Zacken und Ecken, die sich aus mehreren falsch zugeschnittenen Teilen für den Mini Grecian Square ergeben hat.

IMG_1369 (2)

Das heißt eine Variante brauche ich noch, damit entweder Benjamin oder die Edelstahlabdeckung auch in den Genuss eines Sawtooth Stars kommt.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Tiny QAL – Mini Heart

Den vorletzten Block des Tiny QAL habe ich gestern genäht: Das Mini-Herz. Sah am Anfang kompliziert aus, besonders im Video, ließ sich aber ohne Komplikationen nähen.

Es sind nur drei Blöcke entstanden, eventuell nähe ich davon noch welche nach, wenn der letzte Block genäht wurde. So langsam werden in dieser Scrap-Kiste die Stoffe knapp, und der letzte Block soll ja auch noch wenigstens eine schöne Variante bekommen.

Bis demnächst,
Sonja 😉