Der Tiny Quilt ist fertig!

Hat man erst einmal das Top zusammengenäht (ein Video über das Zusammensetzen gibt es bei Teresa), geht alles andere wie von selbst. Der fertige Tiny Quilt hat eine Größe von ca. 35×35 cm, entsprechend schnell ging das Quilten mit dem Pseudo-Handquiltstich. Das Binding in einer Kontrastfarbe habe ich wieder mit der Hand angenäht.

IMG_1372 (2)

IMG_1373 (2)

Frederik gefällt es sehr gut – was der Hundi dazu sagt, erfahren wir erst an Heiligabend.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Reparieren von 12 bis 12

In diesem Monat sind mir wieder ein paar Jeans unter die Nadel gehüpft. Darunter auch zwei von Benjamin, die ich mehr schlecht als recht schon mal repariert hatte. Dieses Mal wurde also alles anders gemacht, und wie üblich über die Seitennaht repariert – da ist bis jetzt noch an keiner Jeans ein zweites Loch entstanden. Zuerst habe ich meine Murksreparatur herausgeschnitten, dann ein Stück Jeansstoff von innen mit Zickzackstich am entstandenen Loch befestigt, und letztendlich noch von vorne ein größeres Stück Jeansstoff aufgebügelt und aufgenäht.

Mein genähter Adventskranz, der das ganze Jahr über an der Ateliertür hängt, wurde auch einer genauen Inspektion unterzogen, eventuell wird er ja demnächst gebraucht. Die Jungs haben damit gespielt und eine Knopfblume abgerissen. Andere Blumen waren an einem Ende lose und alles wurde wieder fest drangenäht.

Auf meinem Reparatur-Stapel lagen schon seit Wochen zwei Pullis von Benjamin, bei denen Ärmelbündchen und Ärmelsaum durchlöchert waren und eine kurze Hose, die er wahrscheinlich im nächsten Jahr sowieso nicht mehr anziehen kann. Diese hatte im Schritt ein Loch und war im Nu zusammengeflickt. Bei den Pullis machte ich dagegen kurzen Prozess und verwandelte sie in T-Shirts. Als Abschluss habe ich dann mit der Overlock ein „Bündchen für Faule“ drangenäht. Beide werden als Ersatzshirts in den Kindergarten mitgenommen.

Dann wurde noch eine Hose von Oma Haia gekürzt und neues Klettband an einen alten Vorhang angebracht. Davon gibt es nur keine Bilder 🙂

Folgende Dinge habe ich im Zuge des Bastel- und Reparaturrauschs auch noch repariert bzw. bearbeitet, sie wurden sozusagen upgecycelt:

  • Die Spendenbox für den Kindergarten hat neue bunte Kugeln aus Washi-Tape bekommen.
    IMG_1367 (2)
  • Ein altes Solitaire-Spiel wurde bei Oma Haia in der Schublade entdeckt. Die Schachtel sah ziemlich ramponiert aus und wurde mit Acrylfarbe, bunten aufgetupften Tieren und einem Rest Einbandfolie zum echten Hingucker. Gespielt wird hier auch schon fleißig 😉
  • In den letzten Jahren habe ich im November immer wieder auf dem Markt einen  Kranz gekauft und diesen dann selbst geschmückt und aufgehängt. Vor kurzem fand ich in Frederiks Bastelanleitungen die Idee, den Rohling mit rotem Krepppapier und roter Filzwolle zu umwickeln und ihn dann mit Naturmaterialien zu schmücken. Wir hatten noch zwei Rohlinge in der Garage und diese beiden Kränze sind daraus entstanden. Einer hängt im Wohnzimmer, der andere an der Haustür.
  • Aus ausgemusterten Waschlappen und Jerseyresten habe ich einige bunte Abschminkpads genäht – der nächste Fasching kommt bestimmt, da werden sie wieder benötigt.
    IMG_1356 (2)

Und jetzt verlinke ich noch bei Valomea und schau mal, was sonst noch repariert wurde.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Tiny QAL – Mini Sawtooth Star

Sterne sehen in Quiltblöcken immer gut aus – der Mini Sawtooth Star, welcher den Mini Quilt von Teresa komplettiert, war angenehm zu nähen und ging schneller als gedacht.

Was vielleicht ganz gut ist, denn seit Benjamin bemerkt hat, dass Frederiks Hundi eine Decke bekommt, glaubt er, dass sein Hund auch eine Decke geschenkt bekommt. Glücklicherweise liegen hier ja noch genug Mini-Blöcke rum, dann werden eben in die Edelstahlabdeckung weniger eingesetzt.

Ich habe dieses Mal nur zwei Versionen gemacht, eine mit weißen Zacken, diese wurden dann auch gleich bei Frederiks Top eingesetzt. Und eine Version mit bunten Zacken und Ecken, die sich aus mehreren falsch zugeschnittenen Teilen für den Mini Grecian Square ergeben hat.

IMG_1369 (2)

Das heißt eine Variante brauche ich noch, damit entweder Benjamin oder die Edelstahlabdeckung auch in den Genuss eines Sawtooth Stars kommt.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Schnittmusterbereinigung 11/12

Eine „Reparatur“ hat mich in diesem Monat zur Schnittmusterbereinigung geführt. Als ich mit dem Nähen begonnen habe, habe ich Ende 2013 für ziemlich viele Menschen die „Nackenkatze Rosi“ aus dem Kreativbuch Nähen genäht. Und verschenkt mit dem Zusatz, dass sie jederzeit von mir repariert werden kann, falls sie ein Loch bekommt und die Kirschkerne rausrieseln. Mitte November war es dann so weit, ich wurde um eine Reparatur von einer gut genutzten Nackenkatze gebeten. Eine Schadensbegutachtung hatte allerdings drei sichtbare Löcher, zwei weitere eingerissene Stellen, Reparaturen der Besitzerin und eine ziemlich abgegriffene Katzenrückseite ergeben. Vom flauschigen Fleece war nicht mehr viel da. Im Keller aber schon, deshalb entschied ich mich dafür, der Besitzerin eine neue Katze zu machen und diese mit den alten Kernen zu füllen.

Das Katzenschnittmuster war noch im Deko-Ordner vorhanden und ruckzuck waren zwei neue Exemplare gefertigt (aus einem einfachen Grund: sollte jemals wieder eine Reparaturanfrage kommen, wird diese Katze gefüllt und eine neue genäht).

Dabei ist mir folgendes aufgefallen: Anleitungen aus diesen Nähbüchern sind für Anfänger sehr schwer nachzuvollziehen, da sie teilweise sehr kryptisch gehalten sind. Hat man jedoch schon irrsinnig viel genäht und verlässt sich nur auf sich selbst, ist so eine Katze ein Kinderspiel. Die Katzen sind ziemlich robust geworden, beim Wenden gab es keinerlei Probleme und sogar die Wendeöffnung wurde dieses Mal unsichtbar verschlossen.

Fazit: Das Schnittmuster bleibt im Fundus, solange noch Nackenkatzen im Umlauf sind und benutzt werden.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Bastelwahnsinn bei den Bracks

In der ersten Novemberwoche haben wir mal wieder das Kinderzimmer entrümpelt und sind dabei auf einen Bastelordner mit wunderbaren Vorlagen für Weihnachtsdekoration gestoßen. Im Moment malen, basteln, kleben und schneiden die Kinder wahnsinnig gerne, deshalb haben wir einige Sachen daraus hergestellt und somit schon mal für eine tolle Einstimmung auf den Advent gesorgt.

Zudem haben wir mit Window Color unzählige Sterne und Tannenbäume fabriziert und diese im Wohnzimmer und im Atelier aufgehängt.

Manschetten für Weihnachtsterne, Fensterbilder, Teelichthalter, Flechtsterne, ein tierisches Spiel, eine Krippe aus Pappe, ein Nikolausstiefel, noch unfertige Engel für den Baum und ein Kranz-Upcycling standen ebenso auf dem Programm, wie eine Schulkind-Girlande und ein Anlautspiel, für das man 34 leere Streichholzschachteln benötigte (wir hatten leider vergessen, dass in diesem Ordner auch so tolle Basteleien für diesen einzigartigen Lebensabschnitt vorhanden waren).

Das Haus ist geschmückt, die Außenlichterkette hängt, die Adventskalender der Kinder werden im Laufe der nächsten Tage gefüllt.

Und dann seht ihr außerdem, dass während der Basteleien auch einiges genäht wurde…

Bis demnächst,
Sonja 😉