Die Ferien sind aus …

… und hier knirscht es im Gebälk. Also genauer gesagt in meinem rechten Knie. Anfang August war ich noch gespannt, ob ich wenigstens bei meinen 4 Sew-Alongs mitnähen kann. In den Ferien habe ich dann rausgefunden, dass – wenn die Kinder schlafen – ein leises Nähen auf langsamster Stufe durchaus möglich ist ohne das ganze Haus zu wecken. Vom Ausschneiden, Verzieren und Planen ganz zu Schweigen. Ich war also sehr produktiv und habe bei einer spätabendlichen Aktion mein Knie am Nähtisch angeschlagen. Natürlich sofort mit einem Kühler behandelt, aber eine Woche später hat es begonnen, beim Treppensteigen zu knirschen. Und leider ist es bis heute noch nicht verschwunden. Da es im Moment weder Schwellung noch Schmerz gibt kann man leider auch keine weiteren Maßnahmen einleiten, meine Ärztin war jedenfalls zuversichtlich, dass sich das von alleine wieder gibt. Falls jemand schon mal ähnliche Geräusche gehört hat, ich bin für Tipps sehr dankbar!

In den drei Wochen waren wir im Zoo, sehr oft im Freibad, noch öfters im Garten (und haben mit dem Pool mittlerweile drei Stellen im Rasen ruiniert), in der Eisdiele, im Biergarten, Pizzaessen und haben auf dem Balkon UNO gespielt. Geht jetzt auch schon verdeckt 😉

Und genäht habe ich zwei „Packs ein“ von farbenmix in der Variante ohne Verlängerung, eine davon ist ein Geschenk, deshalb wir hier nur ein kleiner Ausschnitt von der blauen Version gezeigt. Die andere trage ich mit Begeisterung 😉

Und zwei Mal die „Mal- und Kreativtasche Claudi“ von SticKUHlinchen, die es auch im Laufe des Nähkongresses im April gab. In der Mädchen- und Jungenversion. Die Jungenversion wurde auch schon in Biergarten und Pizzeria getestet – und für gut befunden. Neben allerlei Malsachen haben nämlich noch ganz viele Autos platz.

So, dann genießen wir die letzten Augusttage noch!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Familien-Sommerfest

Gestern war es so weit, das Familien-Sommerfest hat bei uns stattgefunden! Wir danken allen, die vorbeigeschaut, eine kulinarische Köstlichkeit mitgebracht und mit uns den Tag verbracht haben. Zum Kaffee gab es Kirschkuchen, Marmorkuchen und einfach himmlische Nussecken. Nebenbei wurden Filet (Sous vide) und Meat-Bomb (geräuchert) gegrillt, alles vom Auftragsgriller persönlich vorbereitet, begleitet von Kartoffelsalat, Nudelsalat, griechischem Salat, Rote-Beete/Birne/Mozzarella-Salat, grünem Salat, Mais, Baguette. Und gegen halb 8 wurden die Nachspeisen fast komplett vernichtet: Mousse au Chocolat, Rote Grütze, Mascarpone-Himbeer-Quark und Vanillepudding. Einige duften sich zwischendurch über einen frisch zubereiteten Cocktail freuen, und auch ein Teller mit afrikanischem Fingerfood wurde geleert.

Fotos habe ich natürlich zu spät und zu wenig gemacht, deshalb hier nur eine unterschiedlich bearbeitete Treppenübersicht:

Schön, dass ihr alle da wart, wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Sonja & die Bracks 😉

Pfingstferien

Die Kinder haben gerade frei. Bei diesem Wetter sind wir natürlich fast den ganzen Tag draußen. Entweder im Garten, im Pool oder unterwegs zu nahegelegenen Baustellen, um dort arbeitende bzw. nicht arbeitende Bagger zu beobachten.

Der Opa baut gerade einen Feuerwehrhubschrauber. Wir sind gespannt, wie er am Ende aussieht, Frederik und Benjamin warten schon ungeduldig auf die Fertigstellung. Die Oma ist zuständig für die blinkende und hupende Zusatzausrüstung. Der Papa wird begeistert sein 🙂

Seit Sonntag kann Frederik richtig Radfahren. Schon zu seinem 4. Geburtstag im Oktober hat er das orangeleuchtende Fahrrad geschenkt bekommen. In den Wochen darauf haben wir in unserer alten Einfahrt geübt. Geradeausfahren hat sofort wunderbar geklappt, das Anfahren nicht. Nach dem Umzug wollte er aus unerfindlichen Gründen nicht mehr auf das Rad steigen, bis sein kleiner Bruder damit durch den Garten geschoben wurde… Seitdem trainieren wir jeden Tag auf dem Radweg und am Sonntag ist der Knoten geplatzt: er ist alleine angefahren und uns mit einem stolzen Lächeln entgegengekommen. Gestern haben wir dann unsere erste kleine Radtour auf dem Radweg bis zum Waldrand und wieder zurück gemacht. Mit kleiner Pause natürlich, denn es war auch am Abend noch recht warm.

Und so sah es unterwegs aus:

Ich freu mich schon auf unsere Tour heute Abend!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Mein erstes Muttertagsgeschenk!

Unglaublich, was im Kindergarten für den Muttertag gebastelt und einstudiert wurde: Frederik hat ein kleines Gedicht aufgesagt und ein Lied gesungen, der hübsche Holzrahmen mit einem Foto der Hand wurde mir auch überreicht (und jetzt ratet mal, was der Papa am Vatertag bekommt). Da muss zügig ein Platz zum Aufhängen gefunden werden.

Und mit Oma Hedi hat Frederik gestern den tollen Schokoladenkuchen gebacken. Nachdem wir uns da zum Frühstück schon drüber hergemacht haben, ist jetzt nur noch ein kleines Stückchen übrig. Ich glaube, das hebe ich mir für morgen auf.

Ansonsten haben wir den Tag in der Stadt (Töpfermarkt), bei Oma Haia (leckeres Mittagessen) und am Teich (Molche beobachten) verbracht.

Und weil wir ja auf dem Töpfermarkt waren, ist ein neuer Zaunbewohner bei uns eingezogen: der kleine Drache. Im letzten Bild kann man zwei Molche erahnen (laut Schwiegervater leben mindestens 12 Molche im Teich) und zwischendrin sieht man das mehr oder weniger interessierte Publikum 😉 Und wer sich sonst noch so am Teich rumtreibt…

Ein rundum gelungener Tag also! Das Wetter hat auch einigermaßen mitgespielt und uns gegen Abend noch einen schönen Regenbogen gezaubert.

Bis demnächst,
Sonja 😉

2016 – Ein kleiner Jahresrückblick

Eigentlich wollten wir ja 2016 umziehen, leider hat es dann doch nicht ganz geklappt, aber wir sind kurz davor!

Wenn das neue Jahr beginnt werde ich pro Woche einen fertigen Raum mit Bildern vorstellen. Den Anfang macht die Küche, denn die ist wirklich sensationell geworden! Und ich schreibe das hier schon mal auf, damit ich mich auch dran halte…

Wir haben übrigens schon in der neuen Wohnung Weihnachten gefeiert, mit Omas & Opas & Onkel. Das Essen wurde am 24. von Oma Haia geliefert, die macht einfach die besten Schnitzel mit Kartoffelsalat, am 25. haben wir Hauptgericht (Gulasch) und Nachspeise (Orangentiramisu) gemacht, der Salat kam wieder von Oma Haia (Apfel-Sellerie-Avocado). Die Kinder haben sich wahnsinnig über die Geschenke vom Christkind gefreut. Frederik hatte am nächsten Tag fast keine Stimme mehr. Und eine Jupiter darf heutzutage in keinem Haus mehr fehlen  🙂

Dies war unser „Baum“ (der Adventskalender von Frederik) mit einer Deko aus verzierten Papp-Christbaumkugeln (nach einer Idee von Jolijou) und die festliche Tafel, die von der Küche ins Wohnzimmer ragt und immerhin 7 Erwachsenen und 2 Kindern Platz geboten hat.

Hier sind die selbstgemachten Geschenke. Brillenetuis für Mama und Schwiegermutter, das Kissen und die Wendemütze waren für den Bruder.

Was bisher geschah…

Januar: Schnee mit Schlittenfahren auf dem Schanzenberg

Februar: Wir vier laufen beim Kinderumzug als Bienen mit

März: Frederik übernachtet das erste Mal bei Oma und Opa. Benjamin robbt vorwärts, drehen kann er sich noch nicht, und der erste Zahn bricht durch. In der Wohnung wird der Balkon aufgebaut.

April: Frederik und ich gehen in den Zirkus Krone! Benjamin dreht sich endlich, jetzt geht es voran.

Mai: Brauns Hochzeit, zu der wir viele selbst genähte Sachen tragen. Der Tag war einfach traumhaft. Das Wetter war sehr gut, der Ort der Feier für Kinder überaus geeignet und wir waren tatsächlich bis halb 10 unterwegs. Steuererklärung wurde 7 Tage vor Fristende abgegeben.

Juni: 70. Geburtstag von Opa Günter mit der ganzen Verwandtschaft.

Juli: Benjamins erster Geburtstag, Frederik feiert Abschied in der Kita, Altstadtfest bei schönstem Wetter.

August: 3 Wochen Ferien. Wir besuchen den skywalk allgäu in Scheidegg. Benjamin läuft Mitte August munter drauf los. Familiensommerfest.

September: Kita-Wanderung zum Kennenlernen der neuen Kinder. Unser Sofa kommt und das Wohnzimmer ist somit auch fertig. Ein Zirkus gastiert auf der Hasenwiese und Frederik füttert eine Giraffe.

Oktober: Kinderfest in der Stadt und Einweihung des Rathausplatzes. Frederik feiert seinen vierten Geburtstag. Benjamin geht in die Kita und es macht ihm Spaß.

November: Opa Peter geht in den Vorruhestand.

Dezember: Das Loft wird verputzt und die Treppe wird eingebaut. Wir feiern Weihnachten in der neuen Wohnung.

Insgesamt habe ich 2016 mehr als 100 Sachen genäht: Taschen, Shirts, Kleider, Röcke, Dekorationen, mal nützlich, mal lustig, immer lehrreich. Das soll 2017 mindestens wieder genau so toll werden. Sind ja noch einige Taschen auf meiner To-Sew-Liste und vor kurzem habe ich ein paar Meter „Geometric Petrol“ von lillestoff ergattert, der muss auch noch vernäht werden.

Wir wünschen allen Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten & natürlich allen Lesern einen guten Rutsch ins Jahr 2017! Möget ihr weise Vorsätze fassen…

Meine Vorsätze sind:

  • Weniger online bestellen, und vor allem keine Spontaneinkäufe in der Non-Food-Abteilung der Supermärkte.
  • Geschenkte Sachen innerhalb einer Woche testen, anziehen, essen, trinken, benutzen.
  • Mehr Stoff verbrauchen und erst mal keinen mehr einkaufen.
  • Mindestens einmal eine Gemüsekiste bestellen und was Leckeres daraus zaubern.

Nummer 1 war schon letztes Jahr auf meiner Liste, wurde dann aber komplett verdrängt, und deshalb ist auch so viel Stoff in meinem Regal vorhanden… Also auf ein Neues!

Lasst Raketen steigen und die Korken knallen!
Sonja  😉