UFO-Abbau im März

In diesem Monat habe ich an einem Projekt gearbeitet, das ich im Dezember gar nicht auf meine UFO-Liste gesetzt habe. Da gehört es aber definitiv drauf, denn immerhin wurde damit schon im Juli 2019 begonnen. Mein Plan war ja, eine Abdeckung für unseren Balkonschrank zu machen, damit das Geschirr, auf dem das Grillgut drapiert ist nicht den Edelstahl zerkratzt. Aus den unzähligen genähten Blöcken sind dann aber zwei Miniquilts für die Kuscheltiere der Kinder entstanden und die weiteren Blöcke wurden eingelagert.

Das ganze letzte Jahr über habe ich dann etappenweise die kompletten Stoffstücke aufgebraucht und teils mit Pineapple-Lineal, teils Freestyle weitere Blöcke genäht. So sah das Ganze im November aus:

Ein weiteres Teil hat in der Abdeckung keinen Platz mehr gehabt und ist ein Untersetzer geworden.

Das große Teil wurde inzwischen gequiltet. Ein bisschen fehlt allerdings noch. Bei den Wavy Lines im schwarzen Rahmen ist mir bereits zum dritten Mal der Faden gerissen.

Aber jetzt sind ja bald Osterferien – meine ersten seit 25 Jahren, ich freue mich schon sehr 😉


Inzwischen haben wir schon den Jahrestag des ersten Lockdowns hinter uns gelassen. Zusammen mit einigen Nachbargemeinden wurde im Impfzentrum eine Zeitspanne organisiert, in der sich alle, die an einer Schule arbeiten, zum Impfen anmelden können. An Tag 365/x wäre mein Impftermin gewesen, der wurde aber kurzerhand am Tag zuvor wegen bekannter Probleme abgesagt. Das hat die ganze Sache nicht unbedingt besser gemacht… Ab Montag konnte man sich dann wieder zum Impfen eintragen, tags drauf war es so weit. In meiner Altersklasse kommt man sich im Impfzentrum wirklich fehl am Platz vor, selbst wenn man eine Bescheinigung vom Arbeitgeber vorzeigt. Und wenn man dann auch noch in den Bereich mit dem blauen Kreis sitzen muss, indem man AstraZeneca verabreicht bekommt, muss man noch einmal kräftig schlucken und seinen ganzen Mut zusammennehmen. Die Organisation war allerdings sehr gut, es waren immer genügend Ansprechpartner vorhanden, die einem den richtigen Weg durchs weiße Labyrinth gezeigt haben. Als ich wieder draußen war, hatte ich auch schon den zweiten Termin auf dem Handy. Die Nebenwirkungen waren bis jetzt im normalen Bereich, starkes Kopfweh habe ich gestern mit einer Tablette und viel Schlaf in den Griff bekommen – glücklicherweise ist am Mittwoch mein freier Tag.


Frederik hat in dieser Woche seine erste Note bekommen. Eine 1 in einer Leseprobe 😉 Und das hat er im Religionsunterricht gestaltet:

In der Erde stecken Grassamen, die bis Ostern wohl noch über dem Grab von Jesus aufgehen sollen. Lassen wir uns überraschen!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im Februar

Der Februar scheint bei mir der Monat der Stickerei-Wiederentdeckung zu sein. Aber auch wenn das Rotkehlchen noch Monate drauf warten muss, inmitten einer Blumenwiese auf einem Baumstumpf zu stehen – ich bleibe dran!


Letzte Woche habe ich ganz unerwartet Frühlingsblumen geschenkt bekommen und mich sehr gefreut!

Das hat richtig gut zu diesem traumhaften Wetter gepasst. Die Bienen kommen auch gerne vorbei, wenn das Körbchen tagsüber auf der Terrasse steht. Heute Nachmittag hatten wir 15 Grad, die sich direkt in der Sonne angefühlt haben wie ein Sommertag, an dem man sofort den Pool aufbauen will.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea‘s Flickenkiste.

UFO-Abbau im Januar

Los geht der UFO-Abbau des Jahres 2021 mit einem Meter Glitzer-Sweatstoff aus dem „Alles-für-Selbermacher“-Adventskalender aus dem Jahr 2017. Wenn man einen Meter Stoff im Regal hat und einen Hoodie in Erwachsenengröße nähen will, muss man zwangsläufig Stoff dazu bestellen. Das war dann jeweils noch ein Meter in weiß und mint, weil ich nicht genau wusste, wie ich die Farben verteilen sollte. Von diesen beiden Stoffen ist natürlich jetzt wieder was übrig geblieben, vielleicht reicht das ja noch für eine kurze Yogahose. Wenigstens wurde der Glitzer-Sweatstoff restlos aufgebraucht.

Für meinen bequemen Kapuzenhoodie in mint-weiß habe ich das Schnittmuster „Christina“ von Rockerbuben verwendet. Das hat sich bei den Kindern als Geburtstagsshirt ja schon oft bewährt 🙂 An den Armen und am Saum habe ich zum ersten Mal Strickbündchen angebracht. Das hat sehr gut funktioniert, nur beim Saum musste ich es wieder komplett abtrennen, weil es beim ersten Mal links auf rechts angenäht war…

Der kleine Rest wurde zuerst für eine Ratz-Fatz-Mütze verwendet und alles, was dann noch da war in 5″-Squares zerlegt und in der Kiste deponiert.

Der Fotograf muss das Scharfstellen noch etwas üben – hat dafür aber im Moment keine Lust nach dem kräftezehrenden Homeschooling am Vormittag.

Bis demnächst, Dranbleiben ist alles!
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im Dezember

Die beiden Mugrugs haben noch rechtzeitig ihr passendes Binding bekommen und wurden natürlich gleich von den Kindern beschlagnahmt.

Und weil es grad so schön war mal wieder eine Mugrug zu nähen, habe ich Anfang Dezember noch diesen Engel fabriziert. Er war das Weihnachtsgeschenk für eine sehr liebe Erzieherin aus Benjamins Gruppe, die sich aufgrund der Corona-Pandemie gerade im (Zwangs-)Urlaub befindet.

Es ist wirklich unglaublich, was ich in diesem Jahr alles fertig gestellt habe. Ich freue mich schon auf das nächste UFO-Beseitigungsjahr, es sind immer noch gut abgelagerte Projekte/Stoffe/Ideen in den Regalen aufgetaucht 😉

Im nächsten Jahr werfe ich folgendes in den Ring:
– Die Kiste mit mindestens 8 Stickmotiven, die seit 2014 darauf warten, begonnen zu werden.
– Eine weitere Kiste mit 5″-Squares aus allen bisher vernähten Jersey- bzw. Sweatstoffen. Die sammle ich seit bestimmt vier Jahren und eigentlich soll daraus irgendwann einmal so etwas wie ein Scrappy-Quilt werden.
– Zwei Stoffe, einen aus 2016 und einen aus dem Adventskalender 2017, die in diesem Jahr vernäht werden sollen.
– Eine halb fertig gestellte Lenkertasche, die wohl 2016 beim TS3SA in der Versenkung verschwunden ist.
– Die letzte Einkaufstasche aus dem Canvas von farbenmix.

Und wenn ich es nicht schaffe, den Skillbuilder endlich zu quilten, wandert der im nächsten Jahr definitiv auf die UFO-Liste.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im November

Zwei kleine Mugrugs wurden in diesem langsam vor sich hinplätschernden aber durchaus kreativen Monat ein wenig weiter bearbeitet. Die beiden Hintergründe waren schon fertig und zwei Jahre im Regal verschollen. Ich erinnere mich noch, wie ich bei Frederiks Schwimmkursen – während ich draußen warten musste – bei einigen Mugrugs das Binding angebracht habe…

Lebkuchenmännchen und Marienkäfer sind schon vollständig appliziert. Die Kringel beim Lebkuchenmännchen habe ich sogar per Hand aufgestickt. Den Rückseitenstoff habe ich auch schon aufgeklebt. Fehlt also ein Quiltmuster und das jeweilige Binding.

Eine schöne Arbeit für den Dezember, falls es da mal langweilig werden sollte 😉

Aber Moment – da war doch was! Die Farbenmix-Adventskalendertasche will wieder genäht werden. Und außerdem muss ich euch noch ein paar tolle Sachen zeigen, die hier entstanden sind.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.