UFO-Abbau im Juni

Die Nähmaschine wurde in diesem Monat nur in der ersten Ferienwoche benutzt. Wenigstens sind dabei ein paar luftige Sommerkleider und eine weitere Sitzauflage entstanden.

Allerdings habe ich auch UFOs in anderen Bereichen entdeckt, die tatsächlich beseitigt wurden.

Wir haben STING gesehen. Im Wiley Sportpark, an einem wunderbar sonnigen Sonntagabend mit 11.000 anderen Menschen. Zweieinhalb Jahre nach dem Kartenkauf.

Und ich habe die Kluftinger-Bände neun bis elf in den Ferien geradezu verschlungen und warte jetzt, dass Opa Günter den zwölften Band ausgelesen hat und ihn mir ausleiht.

In den nächsten Tagen bzw. Wochen ist einiges los. Gleich ist Buchstabenfest der ersten Klassen in der Schule, mit Büffet, Gesang und Gedichten. Wir sind schon fast auf dem Sprung. Und die Steuererklärung ist leider auch noch nicht fertig… Ob im Juli überhaupt ein UFO bearbeitet werden kann?

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im Mai

Ist das herrlich, wenn die UFO-Liste schrumpft! Bei eSTe habe ich Anfang des Jahres die vielen Kissenbezüge entdeckt, die ihr so locker von der Maschine gehüpft sind. Und gedacht, dass sich etwas in der Art auch für die Skillbuilder-Reste eignen würde. Ein riesiges Gelkissen im Wohnzimmer hat förmlich nach einem Bezug geschrien. Das Kissen wurde erst einmal vermessen und dann die einzelnen Blöcke entsprechend vergrößert. Am Ende habe ich sechs Blöcke so kombiniert, dass ein etwa 70 x 40 cm großes Stück herausgekommen ist (nur ein Block ist jetzt noch übrig!). Das Top wurde erst auf Thermolan geklebt, anschließend der Hintergrund mäandernd gequiltet. Auf der Rückseite wurde der komplette Rest eines schwarzen Interlocks verwendet, bei dem ich mittendrin einen Klettverschluss angebracht habe. So lässt sich das schwere Kissen sehr gut beziehen.

Passt doch perfekt zum Skillbuilder, oder?


Vier andere „Probeblöcke“ habe ich dann auch noch spontan für zwei kleine Untersetzer verwendet. Kann man ja immer brauchen und zum Quilten üben bzw. Stiche ausprobieren eignen die sich auch hervorragend.

In den nächsten Wochen muss ich unbedingt mal mit den Liegematten beginnen, das Freibad hat schon geöffnet und der Urlaub naht!

Bis demnächst,
Sonja 🙂

UFO-Abbau im April

Im letzten UFO-Artikel hatte ich ausgerechnet, dass noch 184 Teile ausgeschnitten werden müssen, um das Top des Summer Sampler 2021 zu vollenden und damit vielleicht den kompletten Quilt bis zur goldenen Hochzeit am 23. April fertig zu bekommen. Diese Aufgabe schien zu diesem Zeitpunkt schlicht unmöglich. Aber dann kam das erste April-Wochenende mit dem unglaublich ungemütlichen Schneegestöber und alles lief wie von selbst. Die Teile waren rasch zugeschnitten, alle Blöcke vergrößert und – zugegebenermaßen – eher Pi-Mal-Daumen getrimmt. Gerächt hat sich diese Vorgehensweise dann, als die Zwischenstreifen angenäht werden sollten. Da war etwas Improvisation im gleichmäßigen Ziehen und Zurechtschieben gefragt.

Als das Top fertig und das Vlies geordert war, ist mir aufgefallen, dass der vorgesehene Rückseitenstoff zu klein war, und auch überhaupt nicht gepasst hat.

Deshalb wurden dafür alle angefallenen Reststücke (auch welche vom Summer Sampler 2020) zu Blöcken zusammengenäht, vergrößert und mit passenden bunten Quadraten und weißen Zwischenstreifen versehen.

Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt bereits die Osterferien und ich hatte mehr Zeit als sonst. Über die Osterfeiertage wurde dann gequiltet – das Brack-Standard-Wellenmuster – und das Binding angebracht.

Nach einigen Vergleichen mit helleren und dunkleren Farben habe ich mich beim Binding für die mittlere Grau entschieden, die auch in den Zwischenstreifen vorkommt. Das gibt dem Schmuckstück einen guten Rahmen.

Am 19.04 war er dann fertig, wurde gewaschen und mit Hilfe der Kinder im Garten fotografiert. Bereits am 21.04 konnte er dann den neuen, stolzen Besitzern überreicht werden.

Ich hoffe nur, dass die Katze ihn nicht zum Krallenschärfen verwendet.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im März

Alle 13 Blöcke des Summer Samplers 2021 sind fertig! Der Schwierigkeitsgrad hat sich von Block zu Block gesteigert – vor allem die Rundungen vom dritten Block obere Reihe waren mittendrin eher eine Tortur 😉

Jetzt müssen nur noch weitere 184 Teile in unterschiedlichen Größen ausgeschnitten werden.

Damit wird zuerst ein Rand um die einzelnen Blöcke genäht. Dummerweise sind meine Blöcke etwas kleiner, als sie sein sollten. Und das auch noch unterschiedlich… Bei manchen fehlt nur 0,5“, bei anderen dagegen 1,5“. Jetzt heißt es also nachmessen und nach Bedarf zuschneiden.

Anschließend werden die horizontalen und vertikalen Linien aus drei unterschiedlichen Grautönen zusammengenäht und wenn das irgendwann passiert ist, kann auch das Top fertig gestellt werden.

Von den verwendeten Stoffen ist immer noch ausreichend da, wahrscheinlich kann ich damit auch den Summer Sampler 2022 nähen – falls dieses Jahr wieder einer gemacht wird 🙂

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.

UFO-Abbau im Februar

An einem Tag mit solchen Nachrichten fällt es einem wirklich schwer, über erfolgreich abgeschlossene Nähprojekte zu schreiben. Als ob die Pandemie für alle nicht schon kräftezehrend genug ist, ist im Osten scheinbar der Wahnsinn ausgebrochen und jemand versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen…


Hier, im friedlichen Städtle, musste man sich im letzten Monat nur an Corona vorbei manövrieren. Das haben wir erfolgreich geschafft, die Kinder sind (laut meiner Rechnung seit Tag 685/x) zwei Mal geimpft und alle Erwachsenen geboostert. Mehr kann man nicht machen und jetzt warten wir, wann es bei uns den ersten positiven Schnelltest gibt und wir uns doch noch in Quarantäne begeben müssen. Für Puzzles ist jedenfalls gesorgt.

Dieser Februar war äußerst kreativ: Ich konnte ein begonnenes UFO abschließen, alle erforderlichen Teile für den Summer Sampler 2021 ausschneiden und dann sogar noch vier weitere Blöcke nähen.


Der Sommer im letzten Jahr war zwar nicht so heiß, wie die davor, dennoch ist in mir der Entschluss gereift, für dieses Jahr ein paar Blusen oder Tuniken aus nicht dehnbaren Stoffen zu nähen. Für den ersten Versuch – das Tunikakleid Angel von pattydoo – habe ich einen fließend fallenden, leichten Javanaise mit rot-braunen Wellenlinien verwendet. Der hat immerhin seit April 2016 im Regal auf seinen Einsatz gewartet. Der Zuschnitt des Oberteils hat zunächst gut funktioniert. Dann war ich mir aber nicht sicher, wie viele Stufen ich an das Oberteil annähen kann. Die Anleitung wurde gewälzt, beiseitegelegt, Stoff abgemessen, Ärmelarten verworfen und doch wieder für gut befunden. Monatelang passierte nichts, die Schnitteile lagen einfach auf einem Haufen im Atelier. Als ich die Teile Ende Januar wieder entdeckte, sah ich, dass bei einigen Schnitteilen die Knipse nicht mehr so gut erkennbar waren, wie erhofft. Also musste ich endlich weiternähen, bevor sich die schon ausgeschnittenen Teile in einzelne Fäden auflösen konnten. Ich entschied mich für Rüschenärmel und habe erfolgreich eine Stufe zum Annähen ausgeschnitten und gekräuselt.

Der Kragen war bei diesem Projekt mal wieder der Knackpunkt. Wenn man einen Stoff verwendet, der nicht so heiß gebügelt werden kann, schmiegt sich das einfach nicht so toll an. Mit Müh und Not und ganz vielen Stecknadeln hat es einigermaßen geklappt. Es schaut nichts an den Seiten heraus und die Nahtzugaben sind verdeckt.
Zu diesem Zeitpunkt sah das Teil ziemlich komisch aus. Rückteil, zwei Vorderteile, Kragen, ausgefranste Nahtzugabe an den Armlöchern. Man hätte meinen können, ich habe die falsche Größe ausgeschnitten. Aber dann kamen die Ärmel dazu (die Knipse habe ich sicherheitshalber noch einmal mit Kreide eingezeichnet), das Oberteil wurde an den Seiten zusammengenäht und voilà, es passte. Das Annähen der gekräuselten Stufe klappte ziemlich gut, Ärmel und Stufe waren schnell gesäumt. Ich habe mich tatsächlich nicht vermessen 🙂

Für die nächste Version möchte ich allerdings probieren, ob man die erste Stufe auch ungekräuselt an das Oberteil annähen kann. Mir ist das da irgendwie zu voluminös. Allerdings ist die Tunika wirklich schön luftig!


Hier sind alle ausgeschnittenen Teile der Blöcke vier bis 13 vom Summer Sampler 2021. Gerade sitze ich an Block acht, der braucht noch eine Weile, da gibt es so viele Rundungen…
Beim Summer Sampler geht es in den nächsten Wochen auch weiter voran – aber wie meine Blöcke aussehen verrate ich euch erst später.

Jetzt hoffe ich, dass die Nachrichten morgen Früh besser sind als heute. Die Kinder sollen eigentlich verkleidet in die Schule kommen…

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt bei Valomea’s Flickenkiste.