DinA – Adventskalendertasche 2022

Das entspannte, beinahe tägliche Nähen im diesjährigen Advent ist leider schon wieder zu Ende – die DinA ist heute fertig geworden.

Für einen besseren Stand habe ich beim Innenstoff mit Style-Vil experimentiert. Bisher wurde das nur für ein paar Utensilos und meine Meditationskissen verwendet. Das Ergebnis überzeugt! Wenn nichts Schweres in der Tasche ist, steht sie von alleine. Tablet und Handy sind gut geschützt, sofern sie innen transportiert werden. Mal sehen, ob ich bei der nächsten Tasche auch so mutig bin 🙂

Ein paar Änderungen habe ich bei der Gurthalterung vorgenommen. Mein Gurt ist natürlich auswechselbar, diese Variante taugt mir mehr, sorgt außerdem für Abwechslung. Und weil ich mir nicht sicher war, ob sich die Wendeöffnung mit der Verstärkung in der Innentasche überhaupt vernünftig verschließen lässt, wurde diese kurzerhand bei der vorletzten Naht oben am Rand eingebaut.

Jetzt soll es ja wieder etwas wärmer werden – gut für mein Auto, das seit Tagen von einer dicken Eisschicht überzogen ist, aber schlecht für den Heiligabend. Weihnachten werden wir bestimmt wieder im Grünen feiern. Der Schnee könnte meinetwegen noch eine Woche liegen bleiben.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Morgen verlinke ich noch im Farbenmix-Adventskalender.

Winterfreude am Wochenende

In der Nacht auf Freitag hat es doch tatsächlich geschneit – und das nicht zu knapp. Am Samstag konnte ein Schneemann gebaut werden und heute war der Schlittenberg angesagt. Und zwar gleich zwei Mal. Am Vormittag waren die Männer zweieinhalb Stunden unterwegs und haben sich so nett unterhalten, dass sie am Nachmittag gleich noch einmal die Bobs zur Schanzenbahn getragen haben.

In der Zeit habe ich eine Hose und einen Schlafanzug repariert, Mittagessen vorbereitet, die Teeschublade entrümpelt und konnte sogar noch die heutige Anleitung der Adventskalendertasche umsetzen. Seit Mittwoch bin ich mit Feuereifer dabei, ich hatte vergessen, wie viel Spaß das macht. Es lief nicht alles glatt, bei einem Schnittteil habe ich doch tatsächlich zwei Blätter verkehrt zusammengeklebt, sodass die Umbruchlinie verschwunden war. Schon am nächsten Tag wurde der Fehler entdeckt und weitergemacht.

So schaut es jetzt hier aus, meinen freien Tag am Mittwoch werde ich bestimmt zum Weiternähen nutzen. Sofern hier niemand krank wird…

Zwei Taschen, die auch getragen werden, sind aus diesen beiden Stoffen schon entstanden, das war bestimmt die richtige Wahl für die DinA.

Bis demnächst,
Sonja 😉

Adventskalendertasche 2020 – JustBe

Geschafft! 18 Tage voller Vorfreude sind schon wieder vorbei und ich halte tatsächlich zwei Adventskalendertaschen in meinen Händen. Zwei deshalb, weil ich mir vorgenommen hatte, in diesem Jahr immer gleich am jeweiligen Tag auszuschneiden und mit zu nähen. Zumindest eine Version davon. Und das hat auch solange geklappt, bis am Sonntag der zweite Lockdown angekündigt wurde. Montag und Dienstag konnte ich dann leider erst verspätet nachholen, denn da musste noch das Kindergarten-Weihnachtsgeschenk organisiert, besorgt und ausgeteilt werden.

Aber der Pausentag am Mittwoch wurde ausgiebig genutzt und ich konnte wieder aufholen. Nachdem ich bei der grauen Version die Seitenteile eingenäht hatte, wusste ich auch, wie ich den Gurt bei der gelben Variante anbringen konnte. Ich habe schnell die Anleitung der Alltagsheldin hervorgekramt und mich daran orientiert.

Beim Anbringen der grauen Seitenteile habe ich mal wieder gesehen, wie unerlässlich das korrekte Markieren wichtiger Stellen ist. Und was passiert, wenn man das nicht macht. Umschreiben lässt sich das Debakel auch mit „Wer schlecht markiert, verliert“ oder „Markieren verpennt – dann wird halt getrennt“. Das hat aber dazu beigetragen, dass die gelbe Version im Nu richtig zusammengenäht war 🙂

Da meine Stoffe ziemlich leicht sind, wäre eine Verstärkung mit H630 durchaus angebracht gewesen. Bei der grauen Version hilft das Annähen der Gurte am Ende tatsächlich, dem Gesamtwerk noch etwas Stabilität zu verleihen. Die Gurte selbst habe ich oben nicht mehr aufeinander genäht. Die Erfahrungen mit der Doktortasche im letzten Sew-Along haben mir gezeigt, dass das bei diesem Gurt nicht möglich ist.

Und was macht man, wenn die Adventskalendertasche genäht ist? Sich auf den Dezember 2021 freuen und wieder dabei sein. Zum Thema Vorfreude habe ich übrigens einen interessanten Artikel im SZ-Magazin gelesen, wer sich dafür interessiert, sollte hier klicken!

Bis demnächst,
Sonja 😉

Verlinkt auf dem Farbenmix-Blog.

Für alle Spät-Starter: Das Schnittmuster der JustBe gibt es hier im Dezember noch kostenlos.

Adventskalendertasche update

Bevor morgen der dritte Pausentag eingeläutet wird, präsentiere ich den nächsten Zwischenstand. Die Anleitungen 5 – 9 habe ich so weit wie möglich fertig bearbeitet. Bei der grauen Version wurden alle Schritte ausgeführt. Die gelbe Variante wartet allerdings noch auf die Befestigung des Schultergurtes. Ich befürchte, das werde ich erst am letzten Tag machen können…

Bis demnächst,
Sonja 😉

Adventskalendertasche (Tag 1 – Tag 4)

Ich kann es einfach nicht lassen und bin selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder dabei! Mit einem kleinen – aber feinen – Unterschied. Dieses Mal habe ich schon begonnen und warte damit nicht, bis schon einigermaßen abzusehen ist, wie das Ergebnis am Ende wohl aussehen wird. Das wird ein tolles Experiment 🙂

Für die aktuelle Adventskalendertasche ist die Materialliste dieses Mal derart überschaubar gewesen, dass ich beschlossen habe, gleich zwei zu machen. Da wird bei der ersten Version in grau genau nach Plan zugeschnitten und genäht, bei der zweiten Variante in gelb werde ich eine andere Gurtlösung wählen und habe deshalb bei Tag 3 hier nur die Klappe auf der Nahtzugabe des Oberteils fixiert.

Morgen ist Pause und am Sonntag geht es frisch und munter wieder an die Werke – natürlich erst, nachdem wir unsere geputzten Stiefel auf Nikolausgaben überprüft haben. Mir wurde eindringlich geraten, meine Stiefel auch vor die Tür zu stellen, ich bin sehr gespannt, was da wohl reingelegt wird.

Bis demnächst,
Sonja 😉