Meteoritenkrater Steinheimer Becken

Am Sonntagnachmittag sind wir ziemlich spontan Richtung Steinheim am Albuch aufgebrochen, um den exzellent erhaltenen Meteoritenkrater zu erkunden. Die Hinfahrt wurde von den Jungs gut überstanden, wolkenloser Himmel wechselte sich ab mit grauen Wolkenwänden und Schneegestöber. Als wir an dem Meteorkratermuseum in den Parkplatz eingebogen sind, klarte der Himmel auf und wir beschlossen, erst einmal den Spuren des Kraterrandes zu folgen und anschließend ins Museum zu gehen, um uns eventuell wieder aufzuwärmen vor der Heimfahrt.

Bepackt mit Kaffee, Tee, Keksen, Hefegebäck und Leckerlies erklommen wir den Kraterrand und hatten einen fantastischen Ausblick über den Ortsteil Sontheim auf den Zentralberg im Mittelpunkt des Kraters.

Nach dem Abstieg vom Kraterrand ging es im Sonnenschein über trockenes Gras in ein kleines verwunschenes Wäldchen. Dort gab es eine Sitzgelegenheit und wir machten eine kurze Snack-Pause.

Kaum hatten wir uns hingesetzt und das Proviant ausgepackt wurde der Wind immer stärker, es war richtig ungemütlich, kalt und nass und wir beschlossen, weiter zu laufen. Die Sonne war verschwunden, dicke graue Wolken brachten erst Niesel-Schnee und dann Regen. Was an einer Weggabelung dazu führte, dass Kinder und Frauen Richtung Museum abbogen und die Männer samt Hund noch den Aufstieg auf den Zentralberg wagten.

Im Museum bekamen wir einen interessanten Film zur Kraterentstehung bei einem Meteoriteneinschlag gezeigt und lernten, welche Tiere sich nach dem Einschlag in der Gegend niederließen. Außerdem sahen wir viele winzige Schnecken, die dort überall gefunden wurden. Zeitgleich entdeckten die Männer (oder Wulli) einen Steinbruch und sammelten dort in einer freigegebenen Zone kleine Schneckenhäuser ein. Nachdem sie wieder am Museum angekommen waren fuhren wir alle noch einmal mit dem Auto zum Steinbruch und die Kinder konnten noch eine halbe Stunde im Sand wühlen, während wir die restlichen Kaffeereserven aufbrauchten.

Die Heimreise verlief auch gut – im Sonnenschein und ohne Zwischenfälle!

Bis demnächst,
Sonja 🙂

2 Gedanken zu “Meteoritenkrater Steinheimer Becken

  1. eSTe 17. April 2022 / 21:20

    Liebe Sonja, was für ein schöner, wenn auch teilweise ungemütlicher Ausflug. Was letztlich zählt ist jedoch, dass sich endlich wieder die Zeit nähert zu der solche schönen Unternehmungen möglich sind. Ein Kompliment an die Kinder, die gut durchgehalten haben. Auf den wunderschönen Fotos sieht man ja den Wind nicht, doch nachfühlen kann ich das gut. Die Einkehr in das Museum war eine gute Idee.
    LG eSTe

    Gefällt 1 Person

    • Apfelbaum und Ententeich 18. April 2022 / 19:11

      Liebe eSTe, das stimmt, es ist auf jeden Fall toll, dass man jetzt wieder mehr unternehmen kann. In der Gegend gibt es noch so viel zu entdecken, dass das bestimmt nicht unser letzter Ausflug auf die Schwäbische Alb war…
      LG Sonja

      Gefällt mir

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn du auf „KOMMENTAR ABSENDEN“ klickst, willigst du ein, dass deine hier angegebenen Daten (E-Mailadresse und Name) gespeichert werden. Weitere Informationen über das Erstellen eines Kommentars und welche Daten dabei übertragen werden, kannst du jederzeit in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..