UFO-Abbau im September

Es ist kaum zu glauben, da hat man geschlagene fünf Wochen Zeit, sich eingängig mit den UFOs zu beschäftigen und kann dann doch wieder nur minimale Ergebnisse vorweisen…

Im letzten Monat war hier aber auch so viel los, dass spätestens am Nachmittag meine komplette Energie verbraucht war.

Vor etwas über zwei Wochen war Benjamins erster Schultag, den wir mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche begannen, bei wunderschönem Wetter im Pausenhof der Schule fortsetzten und schließlich am Mittag mit der Familie im Anno bei leckerem Essen feierten. Er hat sich mittlerweile gut eingelebt und geht mit Freude ins Gebäude – ist aber auch immer einer der Schnellsten, wenn es wieder nach Hause geht.

Dann wurde aus der Schule ein kleines Corona-Testzentrum gemacht, denn auch im Städtle soll es für die Grundschüler PCR-Pooltests geben. Die Arbeit, die normalerweise zu Beginn des Schuljahres gemacht werden sollte, hat etwas unter dieser Mammutaufgabe gelitten und wurde teilweise nur auf erneutes Nachfragen ausgeführt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir haben es aber geschafft, dass am Montag zum ersten Mal erfolgreich mit Lollitest getestet wurde. Es hat alles gut geklappt und für die Kinder sind diese Tests einfacher zu handhaben als die Nasenabstriche – auch wenn man nach dem Herumkauen auf dem „Lolli“ ein Gummibärchen essen muss, um den schlechten Geschmack wieder los zu werden 😉


Aber um zum Thema zurückzukommen: Die Kiste mit den 5″-Squares ist im September immer voller geworden, es hat also eher ein UFO-Aufbau stattgefunden. Ein Stoff wurde aufgebraucht, als ich für Frederik einen neuen Kapuzenhoodie genäht habe, andere Reste wurden auch zu weiteren Quadraten verarbeitet. Zeit also, endlich mal etwas aus diesen hunderten Einzelteilen zu zaubern!

Als wir im August die Tagesausflüge unternommen haben, ist mir aufgefallen, dass es doch praktisch wäre, wenn jeder eine zusammenrollbare Unterlage in seinem Rucksack hat, die man jederzeit & überall ausbreiten kann um sein Vesper zu verspeisen. Das ist bestimmt bequemer, als auf einem Regencape zu sitzen und am Hintern jede noch so kleine Unebenheit zu spüren. Also wurde überlegt und getüftelt und drauf los genäht.

Die Unterseite soll aus beschichteter Baumwolle bestehen, die Oberseite aus unterschiedlichen 5″-Squares erstellt werden. Mittendrin im ersten Versuch befindet sich im Moment ein Stück Thermolam, die Quadrate wurden zuerst zu Reihen zusammengenäht und dann mit der Quilt-As-You-Go-Methode auf dem Thermolam fixiert. Jetzt muss nur noch das passende Stück Unterseite ausgeschnitten werden und eine Möglichkeit zum Zusammenbinden angebracht werden. Bis Ende Oktober klappt das bestimmt!

Und wenn das so funktioniert, wie ich mir das vorstelle, werden daraus neben den kleinen Sitzmatten auch noch ein paar größere Liegematten fürs Freibad gemacht.


Am Montag wurde ich gefragt, ob ich eine Mugrug übrig habe, die sich als Abschiedsgeschenk eignen würde – was leider nicht der Fall war, es waren nur noch weihnachtliche Motive vorhanden, aber bis dahin dauert es ja noch etwas. Allerdings ist eine Mugrug ja schnell gemacht und ich habe es tatsächlich geschafft, bis gestern Nachmittag eine Blume mit Schriftzug herzustellen, die heute schon verschenkt wurde.

Was dazu führt, dass ich meine UFO-Liste erweitern muss: ich habe mir vor einiger Zeit vorgenommen, jede Mugrug aus dem Buch Learn to Make Quilted MUGRUGS von Carolyn S. Vagts zu erstellen und mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass mir das in den nächsten Jahren auch gelingt – es fehlen nur noch sieben Motive…

Somit kann ich dieses Mal also doch noch verlinken bei Valomea’s Flickenkiste und schau mal, ob die anderen diese lange Zeit wenigstens sinnvoll genutzt haben!

Bis demnächst,
Sonja 😉

4 Gedanken zu “UFO-Abbau im September

  1. eSTe 2. Oktober 2021 / 8:33

    Hallo Sonja, da hast du ja einiges geschafft im September – über den Ausdruck „Ufo-Aufbau“ musste ich schmunzeln. Jedenfalls sind die Quadrate so optimal genutzt und bestimmt bleibst du dran und dann ist das Projekt bald vom Tisch. Das so schnell genähte MugRug hat dich wohl motiviert, die anderen auch bald in Angriff zu nehmen. Viel Spaß dabei.
    LG eSTe

    Gefällt 1 Person

  2. Valomea 2. Oktober 2021 / 20:49

    Leben 1.0 geht immer vor und es ist nicht schlimm, wenn es einen Monat weniger voran geht. Ich finde, die Hauptsache ist, wir verlieren unser Ziel nicht aus den Augen, oder?
    Die Idee mit den Sitzunterlagen finde ich spannend. Und ich bin neugierig, was Du als Rückseite verwenden wirst.
    Herzliche Grüße
    Elke

    Gefällt 1 Person

    • Apfelbaum und Ententeich 4. Oktober 2021 / 19:48

      Liebe Elke, die erste Sitzunterlage ist jetzt fertig geworden und wird am Samstag beim 25-jährigen Abi-Treffen getestet – sofern es nicht regnet und wir einen leichten Berg besteigen können ;-). Ich werde berichten!
      LG Sonja

      Gefällt mir

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn du auf „KOMMENTAR ABSENDEN“ klickst, willigst du ein, dass deine hier angegebenen Daten (E-Mailadresse und Name) gespeichert werden. Weitere Informationen über das Erstellen eines Kommentars und welche Daten dabei übertragen werden, kannst du jederzeit in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.